Aktuelles

Arbeiten bei der Heinrich Wassermann GmbH & Co. KG

Wir suchen fortwährend nach qualifizierten Fachkräften und jungen Talenten.

Unter Job & Karriere finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote.

BIM - Building Information Modeling
Digitalisierung der Wertschöpfungskette Bau in Thüringen

 

DigiWertBau BIM

 

Glück auf! Stollenanschlagfeier des Janastollens in Monheim am Rhein

 

Am 21.7.2016 wurde am Rathausparkplatz nach alter Bergmannssitte der Stollenanschlag gefeiert. Nach ein paar einleitenden Worten über die Tradition dieser Feier durch den Geschäftsführer der bauausführenden Firma Heinrich Wassermann Hr. Mauritz Meßler sowie einer Erläuterung über Sinn und Zweck der hydraulischen Maßnahme durch Hr. Rainer Fester, Oberbauleiter der Stadt Monheim, musste der Stollen noch getauft werden.

Stollenpatin und damit irdische Vertreterin der hl. Barbara ist Frau Jana Becker von

der Stadt Monheim. Frau Becker versprach, ihr neues Amt mit der damit verbundenen

Verantwortung sehr ernst zu nehmen.

Danach gab es ein schönes Fest für alle Mineure und Mitarbeiter. Mitfeiern durften

natürlich auch die Bauherrenvertreter und all die, die hier in Monheim an den

Schnittstellen so konstruktiv zusammenarbeiten.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg! Glück auf!

 

Übrigens: Auch das hier zum Einsatz kommende Verfahren des Kölner Stollens im

Stahlverzug wird in Monheim erstmalig eingesetzt. Da die mehrstöckige unmittelbar

anstehende Bebauung im Druckwinkelbereich der Kanaltrasse abstrahlt, die Anforderungen

an die Standfestigkeit der zu unterfahrenden Winkelstützmauern zu erfüllen sind als auch

die lockere Lagerung der anstehenden Böden eine weitere Herausforderung darstellt, ist das Verfahren des Kölner Stollens mit vorauseilender Sicherung hier alternativlos.

P7213231neu

 

P7213234neu

 

P7213228neu

 

IMG 3760neu

 

IMG 3753neu

 

IMG 3762neu

25 Jahre Niederlassung Crossen

 

Dieses Jahr feiern wir das 25-jährige Bestehen unserer Thüringer Niederlassung.

Die Geschicke wurden von Anbeginn unserem Niederlassungsleiter Matthias Tille anvertraut, der die Niederlassung bis zum heutigen Tag leitet. Ihm gelang es, eine schlagkräftige und loyale Mannschaft aufzubauen.

Dank unserer engagierten Mitarbeiter mit vielen cleveren Ideen, richtigen Entscheidungen und manchmal auch der sprichwörtlichen glücklichen Hand, wuchs das Unternehmen organisch und dehnte sein Wirkungsfeld auf verschiedene neue Geschäftsfelder aus.

Heute - das sagen wir gleichzeitig mit Stolz und der gebotenen Demut - ist Heinrich Wassermann in der Region eine echte Marke, etabliert und geschätzt von Kunden und zudem ein beliebter Arbeitsgeber und anerkannter Ausbildungsbetrieb.

Wir freuen uns sehr. Der Dank gilt insbesondere unseren Mitarbeitern!

25JahreCrossen
 

Wir sind Wassermann

Treffen der Führungskräfte beider Büros im Februar 2016 in Gera anlässlich einer Schulung zum Thema "Motivation und Mitarbeiterführung"

Wir sind Wassermann
 

Monheim, Krischer Straße:

Straßenumbau einschließlich Kanalauswechslung

 

Kanalbau

  • 4.550 m³ Bodenaushub
  • 2.700 m² Baugruben-
    verbau bis 6,00 m Tiefe
  • 450 m² Trägerbohlwand-
    verbau bis 6,50 m Tiefe
  • 240 m Kanal DN 1500 SB DIN EN 1610
  • 2 Stück Schachtbauwerke (Fertigteile)
  • 2 Stück Sonderbauwerke (Ortbeton)
  • ca. 158 m Anschlusskanal DN 150 und DN 200
  • einschl. Erd- und Verbauarbeiten für die Straßenentwässerung

 

K DSC9921

 

K DSC9892

 

K DSC9930

Umbau und Erweiterung der Kläranlage Weißenfels wurde erfolgreich fertiggestellt:

  • Bauzeit: 04/2014 bis 06/2015
  • Rohbausumme netto: ca. 3 Mio. Euro

 

WSF 001 3

WSF 004 3

 

Grundstein
für Hirsch-Neubau
gelegt

 

Am 21.08.2014 wurde in
Ronneburg in der Herrengasse
der Grundstein für den Neubau
von 18 altersgerechten
Wohnungen gelegt

 

Artikel vom 22.08.2014 in
der Ostthüringer Zeitung

 

Artikel als PDF


grundsteinlegung_k_784

 

Stollenbau Dresden

 

Artikel vom 07.08.2014
in der Dresdner Morgenpost

 

Artikel als JPG

2014-08-07_mopo_k_1024

 

Stollenanschlagfeier in
Dresden am 02.07.2014

 

Am 02.07.2014 fand die feierliche
Einweihung des "Ingrid-Stollens"
statt. Als Stollenpatin und Namens-
geberin unterstütze Frau Ingrid
Hansen von der Stadtentwässerung
Dresden (Leiterin Investitionen
SEDD und stellv. Vorsitzende des
Güteschutz Kanalbau) unsere
Mineure. Die Stollenpatin ist nach
alter Tradition die irdische Ver-
treterin er heiligen Barbara, der
Schutzpatronin der Bergleute,
und soll unseren Mineuren Glück
bringen.

 

Mit von der Partie waren natürlich
auch die Vertreter der planenden
und bauüberwachenden Ingenieur-
büros DAR (Berlin) und Obermeyer,
die für das Gesamtvorhaben beauf-
tragte Arge AAK BA 10.5 sowie
Gäste der Betriebsabteilung der
Stadtentwässerungsbetriebe Köln.
Im Anschluss ließ man bei bei
schönstem Dresdner Wetter mit
Grill, Kölsch und Köstritzer den Tag
ausklingen.

 

Ausgeführt wird der Stollen durch
die Mineure von Heinrich Wasser-
mann. Das knapp 30 m lange
Stollenstück wurde mit unter-
irdischer Kaverne für einen Seiten-
einstieg als Kombination der Ver-
fahrensweisen Kölner Stollen in
Spritzbetonbauweise und Kölner
Stollen im Stahlverzug geplant.
Der Stollenbau dient als S-förmige
unterirdische Anbindung des
neuen Kanals - aufgefahren im
Rohrvortriebsverfahren - an den
seitlich versetzen Bestandskanal.
Der Stollen wird in sehr engen
Radien aufgefahren und schneidet in
einem schleifendem Schnitt in den
Bestandskanal ein. Sowohl die
engen Radien als auch das Über-
fahren des Altkanals sind im Rohr-
vortrieb nicht möglich, so dass sich
Stollenbau und Rohrvortrieb hier
sinnvoll ergänzen.

 

Glück auf!

 

 

 

foto_02k_1024

 

 

foto_011_1024

 

 

foto_034_1024
 

 

 


Bauvorhaben:

Leverkusen-Opladen

Erschließung Neue Bahnstadt

Erschließung einer Wohnbebauung
auf dem sanierten Gelände eines
ehemaligen Instandsetzungs-
werkes der DB

 

Kanalbau:
1.205 m Steinzeug-Rohr
DN 200 bis DN 400;
38 Stück Schächte
DN 1000 bis DN 2000
und 5 m Bauhöhe;
650 m Hausanschlussleitungen

 

Straßenbau:
12.000 m³ Dämmschüttung
aus RC-Material;
5.500 m³ bit. Straßenbau;
44 Stück Straßeneinläufe;
2.380 m² Betonsteinpflaster;
800 m² getrommeltes Beton-
steinpflaster auf Mörtelbett
und hydraulisch gebundener
Fugenfüllung;
800 m Hochbordsteine;
2.100 m Tiefbordstein
8/20/100 cm

 

img_3420b_928

 

img_3193b_1024

 

img_3314b_1024 

 

img_3424b_1024 

 

img_3500b_1024 


 

Heinrich Wassermann übergibt

SV Elstertal Bad Köstritz

150 Regenjacken

 

Artikel als PDF

Regenjacken

Bauvorhaben:

U-Bahn-Haltestelle
Heumarkt in Köln
Monolithischer Kanal DN2200
im fertigen Bahnhof

 

Der Bahnhof Heumarkt der neuen
Stadtbahnlinie wurde feierlich
eröffnet. Ungewöhnlich für uns
Kanalbauer, dass man auch nach
getaner Arbeit noch etwas vom
Bauwerk sieht, verschwinden
unsere Bauwerke doch für
gewöhnlich unter der Erde.

Der Kanal wurde vor Erstellung
des Bauwerkes erstellt, in dem
zwischen zwei Schlitzwänden ein
Kölner Spritzbetonstollen vorge-
trieben wurde. Dann wurde eine
Schalung eingefahren und der
Kanal auf ca. 30m (konventionell
und mit Stahlfasern) bewehrt und
monolithisch betoniert. Beim
Stollenbau musste sehr genau auf
die Maßeinhaltung geachtet
werden, insbesondere wurde der
Kanal überhöht hergestellt, um
nach Aushub der Baugrube und
Freilegen der Spritzbetonschale
und der daraus folgenden Durch-
biegungen im richtigen Gefälle zu
liegen.

heumarkt_640

 

heumarkt_ausschnitt_316 


Bauvorhaben:

Neubau Wohnanlage
Sperlingsberg 16-19
Altenburg

Der Richtspruch unseres Meisters
aus der Perspektive der Bauleute,
die die Planung bei Wind und
Wetter in die Wirklichkeit umsetzen
müssen, aber doch viel zu selten
zu Wort kommen.

Lesenswert.

Richtspruch als PDF

 

Dokumentation des Baufortschrittes hier:

http://altenburg-doku.de.tl/Sperlingsberg-16_17_18-_-Neubau.htm

 

 


 

Der Bürgermeister von
Bad Köstritz bedankt sich bei
Heinrich Wassermann für
die Unterstützung während der
Hochwasserkatastrophe
Schreiben der Stadtverwaltung


 

Kontinuität und gute
Zusammenarbeit  über
Jahrzehnte mit unseren
Partnern:
Dankesschreiben der
VHV-Versicherung

 


Bauvorhaben:

"Kölner Stollen
im Stahlverzug"

Ausflug unter die
Belvederestraße:
Kanalsanierung in
Köln-Müngersdorf

 

Artikel im
Kölner Wochenspiegel
vom 24. April 2013

Artikel als PDF
ausflug_unter_die_belvederestrae_517

 

Die Kindertagesstätte
"Zur Märchenbude"
Caaschwitz freut sich
über 1.000 € Spende

(Elstertalbote vom 20.12.2012)

Artikel als PDF

 


Bauvorhaben:

Regen- und Schmutzwasser-

kanalisation der gesamten Ortslage


 

Bauherr: Zweckverband "Mittleres Elstertal"
Umfang:

ca. 900 m Betonkanal bis DN 600,

Tiefenlage bis 5,5 m,

geschlossene Grundwasser-

absenkung, Pumpwerk mit

2800 m Abwasserdruckleitung

Regenwasserabwurfbauwerk
Auskunft:

OTWA GmbH

Herr H. Goldammer

kanal_448

 

gwa_448 


Bauvorhaben: Neubau Bürogebäude in Reichenbach
Umfang:

Stahlbetonbau mit hochwertigen

Sichtbeton im Innenbereich

Auskunft:

ifp Management

Herr R. Rennert

0365-7390425

 

auen_448

 

innnen_2_448 


Bauvorhaben:

Neubau Geraer Bank

Geraer Bank schließt Baulücke -
Richtfest in der Leipziger Straße
für ein neues Bürogebäude

Artikel in der OTZ
vom 07.12.2012

Artikel als PDF


 

Das Büro in Köln ist umgezogen!

 

Am 23.08.2012 haben wir unser altgedientes Büro in der Vitalisstraße verlassen und unsere neuen Räumlichkeiten in der 

 

Köhlstraße 10

 

in Köln-Bickendorf bezogen.

 

Wir freuen uns sehr über unser schönes neues Zuhause.

 

Postleitzahl, Telefonnummern und E-Mail-Adressen haben sich nicht geändert, genauso wenig wie die Bauhofadresse.

neu_448

 

Challenge Concrete Canoe 2012
 
1. Französische Betonkanu-
regatta am 21./22.04.2012
in Saint-Laurent-Blangy

Am 21. und 22.04.2012 fand in Saint-Laurent-Blangy die 1. studentisch organisierte Französische Betonkanu-Regatta statt.

 

Mit Unterstützung der Heinrich Wassermann GmbH & Co. KG haben Studenten der TU Dresden dafür in vielen fleißigen Bastelstunden die beeindruckenden Betonboote "Elbdampfer" und "Mohrschnmuffl" hergestellt. Sie bewiesen damit  - gemeinsam mit anderen Mannschaften aus Deutschland, Holland und Frankreich - dass Beton schwimmen kann und weit mehr ist, als ein grauer und klobiger Baustoff.

 

Bei launischem Aprilwetter – was aber der guten Stimmung nicht schadete – wurde ein sportlicher und spannender Wettkampf ausgetragen. Von der Fachjury wurden aber neben der sportlichen Leistung auch die Kategorien Aussehen, Konstruktion und Präsentation bewertet. Mit dem "Elbdampfer" belegte die Mannschaft der TU Dresden im Slalom und im Sprint jeweils den 3. Platz und sie erreichte mit beiden Booten in der Gesamtwertung einen sehr guten 2. Platz.

elbdampfer_und_mohrschnmuffl_448

 

die_mannschaft_448

 

elbdampfer_in_aktion_448

 

in_voller_fahrt_448_01
 

 


Bauvorhaben: Poller Kirchweg, Mischwasserwasserentlastungsanlage
Umfang:

Stollenbau als Kölner Stollen im Stahlverzug für Betonkanal DN 2200 unterhalb einer DB-Bogenbrücke,

Start- und Zielbaugrube,

Mischwasserentlastungsbauwerk mit provisorischer Umleitung,

Umbau Kaskadenbauwerk und Umbau Wagenkammer

dsc00649_1280

Blick ins MWE

 

imag0119_1280

Schalarbeiten am MWE

 

 dsc00899_1280

Stollenbau: Blick in die Startbaugrube

 

imag0239_1280 

Stollenbau: Umsteifen der Ortsbrust

 

imag0273_1280 

Stollenbau: Innenliegende Spritzbetonsicherung


Bauvorhaben: Rösrath Kleineichen, Umbau Regenwasserbehandlungsanlage
Umfang:

Kompletter Umbau der Regenwasserbehandlungsanlage  einschließlich ca. 550m Betonrohrkanalverlegung DN 1000 bis DN 1400 in offener und geschlossener Bauweise.

img_0517_1280

Betonage Wehrschwelle

img_0111_1280

Versetzen der Stützpfeiler


Bauvorhaben:

Negisbachbrücke

Artikel als PDF


Bauvorhaben:

Berliner Strasse

Artikel als PDF


Bauvorhaben: Erschließung Venloer Strasse
Umfang: 175m Ortbetonkanal DN2750/2900 und 315m Ortbetonkanal DN 800/1400 erfolgreich fertiggestellt.
img_0313_640

Bauvorhaben: Heumarkt, U-Bahn- Schacht
Umfang: Der bereits im Spritzbetonstollen fertiggestellte 30m lange monolitische Ortbetonkanal DN2200 liegt jetzt "schwebend" in der Baugrube frei. Der Ortbetonkanal wurde hierzu nachträglich von seiner Spritzbetonschale befreit. Vermutlich wird der Kanal im Bahnhof als sichtbares Element integriert.
freischwebender_ortbetonkanal_dn2200_vorher_im_spritzstollen_hergestellt_800

 

3 Bänke für Pohlitz
Firma "Wassermann" sponsert neue
Sitzgelegenheiten

Artikel aus "Der Elstertal Bote"


Bauvorhaben:

Prinz-Albert-Straße

Artikel aus dem bbr 04/2008
zum Bauvorhaben


Bauvorhaben:

Projektentwicklung Wohnanlage
Köln-Müngersdorf
Projektblatt 1
Projektblatt 2